Wertschöpfungskette –
Produktion

Flexible Produktion als Werttreiber

«Ich bin für die Sicherstellung des reibungslosen Ab­laufs beim Schmelzbetrieb, also dem Herzstück des Stahlwerks, zuständig. Dabei sind die Flexibilität und Sicherheit der Mitarbeitenden besonders wichtig.»

SCHMOLZ + BICKENBACH ist in der Lage, sehr viele unterschiedliche Stahlarten nach den individuellen Anforderungen des Kunden mit einer Vielzahl von Rezepturen im Elektro­licht­bogenofen herzustellen. Der Fokus von SCHMOLZ + BICKENBACH liegt auf Speziallangstahl in Form von Stangen oder Draht mit spezifischen Material­eigenschaften. Damit unterscheidet sich die Gruppe vom Massenmarkt. Dort werden grosse Mengen von Stahl in Standardgüten durch die Umwandlung von Eisenerz im Hochofen hergestellt.

Die Beladung eines Elektro­licht­bogenofens beschränkt sich auf das Fassungsvermögens des Ofens und kann viel flexibler an die Kundennachfrage und die Bestellmengen angepasst werden als in den meist deutlich grösseren Hochöfen.

«Die Produktion mit dem Elektro­licht­bogenofen kann flexibel an die Kunden­nachfrage angepasst werden. Dies ist ein wichti­ger Wett­bewerbs­vorteil ver­­glichen mit anderen Produktions­­­ver­fahren.»

SCHMOLZ + BICKENBACH hebt sich aber nicht nur mit hoher Produktionsflexibilität, sondern auch mit einer grossen Sortimentsbreite von den meisten Mitbewerbern ab. Acht unserer Stahlwerke in Deutschland, Frankreich, Kanada, der Schweiz und den USA verfügen über eigene Elektrolichtbogenöfen. Formate und Gütestufen sind dabei komplementär.

Die Produkte können je nach Kundenwunsch als Block (aus Kokillenguss), Vorblock, Knüppel, Stab, Walzdraht, gezogener Draht oder Pulver geliefert werden.

Nischenmarkt Spezial-Langstahl